Gesundheit

Bio auch beim Zahnersatz

Kaum zu glauben, aber trotzdem wahr: wer Zahnersatz benötigt, sollte auch die sogenannte Biokompatibilität nicht außer acht lassen – was nichts anderes als die eigentliche Verträglichkeit des Zahnersatz ist! Diese sagt nämlich aus, wie gut die verwendeten Materialen für den Patienten sind, schließlich kommt der Zahnersatz direkt in den Mund und soll für viele lange Jahre Dienst tun. Interessant als Material für Zahnersatz ist hier vor allem die Keramik, ist diese doch frei von jedem Metall. Genau hier können sich zudem auch Unterschiede zu Dumpinganbietern aus Fernost auftun, denn ob die sich an hiesige Standards halten, ist doch mehr als fraglich!

Der Zahnarzt – gegen die Paradontitis

Auch Bakterien machen den Besuch beim Zahnarzt nötig, etwa die Paradontitis oder einfach Paradontose. Und die bösartigen Bakterien greifen genau da an, wo es irgendwann richtig böse enden kann: beim sogenannten Zahnerhaltungsapparat. Ist dieser dann erst einmal zerstört, fällt der Zahn aus – helfen kann aber der Zahnarzt. Kann dieser nämlich frühzeitig erkennen, dass die Paradontitis Knochen und Bindegewebe angreift, kann er den Zahn retten. Nicht umsonst gilt die Paradontose auch als Hauptgrund für den meisten Zahnverlust unter Erwachsenen, ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt könnte aber genau diesen verhindern. Und ein echter Zahn ist immer noch besser als ein (teurer) Zahnersatz…